Charly Hübner | Ensemble Resonanz Kalle Kalima (Gitarre) | Carlos Bica (Kontrabass) | Max Andrzejewski (Schlagzeug)

Mercy Seat - Winterreise

Eine Séance zwischen Nick Cave und Franz Schubert

Eine »Séance zwischen Nick Cave und Franz Schubert« halten das Ensemble Resonanz und Schauspieler Charly Hübner ab, wenn sie Schuberts »Winterreise « mit Hilfe von Songs des australischen Rockpoeten neu interpretieren. Ausgangspunkt für den Tauchgang in menschliche Abgründe ist Caves berühmtes Stück »The Mercy Seat« von 1988, die Geschichte eines Mannes, der sich kurz vor seiner Hinrichtung jeder Eindeutigkeit von Gut und Böse entzieht. Im Interview mit dem »VAN-Magazin« schildert Charly Hübner die Grundfrage des Songs: »Bin ich bereit zu sterben, weil ich böse bin – oder sterbe ich unschuldig, weil ich mich für gut halte?« Am Ende des Songs löse sich diese Unterscheidung auf – das Böse zeige sich auch in der vermeintlich guten Seite und eröffne die Möglichkeit für ein Gedankenspiel. »Was wäre, wenn dieser junge Mann in Schuberts ›Winterreise‹, der aus seinem Dorfe weggeht, dort, wo er den Wegweiser entdeckt, sich für eine Tat entscheidet, nämlich für die, die ihm Befriedigung verschafft?« Nicht nur Charly Hübner findet mit seiner im klassischen Gesang ungeschulten Stimme klanglich einen ganz eigenen Zugang zu Schuberts Musik – auch das Ensemble Resonanz sucht für das Stück nach neuen Wegen, die Musik von Schubert und Cave ineinanderfließen zu lassen. Komponist Tobias Schwencke lieferte dafür Arrangements, die ein hochkarätig besetztes Jazztrio einbeziehen.

Mit seiner außergewöhnlichen Spielfreude und künstlerischen Qualität zählt das Ensemble Resonanz zu den führenden Kammerorchestern weltweit. Die Programmideen der Musiker setzen alte und neue Musik in lebendige Zusammenhänge und sorgen für Resonanz zwischen den Werken, dem Publikum und Geschichten, die rund um die Programme entstehen. Ausgehend von Hamburg gastieren die Musiker auf diversen Festivals und an den führenden Konzerthäusern weltweit und lassen von Wien über Amsterdam bis Tokio, Hanoi und Bangkok ein begeistertes Publikum zurück.

Charly Hübner ist seit Jahren als Film- und Theaterschauspieler äußerst präsent. Einem breiten Publikum wurde er 2006 durch seine Rolle in dem Oscar-prämierten Film »Das Leben der Anderen« bekannt. Seit 2010 steht er als »Kommissar Bukow« für den Polizeiruf Rostock vor der Kamera, er hat in zahlreichen Filmen mitgewirkt und wurde im Laufe seiner Film- und Theaterkarriere für seine vielfältigen Darstellungen mit einer großen Zahl von Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Friedrich-Luft-Preis, dem Grimme-Preis, der »Goldenen Kamera«, 2018 u. a. mit dem »Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares« und dem »Ernst-Lubitsch-Preis« als bester Schauspieler für »Magical Mystery«.

»Wie ein Echo klingt die verlorene Melodie nur in einer einsamen Bratsche nach. ›Schaurig‹ erschien Schubert die eigene Komposition, als er sie erstmals aufführte. Im Funkhaus kann man das teilweise bedrückend deutlich nachvollziehen. Schaden hat im Publikum aber offenbar niemand genommen: Der anschließende Applaus ist euphorisch.« (Stefan Arndt, Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Theaterkasse