Dizzy Krisch - Vibraphone Diaries

Dizzy Krisch (Vibraphone), Anselm Krisch (Piano), Karoline Höffler (Kontrabass), Dieter Schumacher (Drums)

Sternstunden des Vibraphone-Jazz

Das Vibraphon ist eines der klassischen Instrumente im Jazz. 1916 in den USA erfunden und patentiert, wurde es schon Mitte der 1920er Jahre im Jazz eingesetzt. Mit seinem Programm „Vibraphone Diaries“ blättert Dizzy Krisch in den musikalischen Tagebüchern der großen Vibraphonisten. In seiner langen Karriere hat er sich die unterschiedlichsten Stile angeeignet. Angefangen beim swingenden, balladesken „Stardust“ eines Lionel Hampton über das bluesige „Bags Groove“ eines Milt Jackson bis hin zu den eigenwillig modernen Kompositionen eines Bobby Hutcherson, durchstreift er verschiedene Epochen. Dizzy Krisch zelebriert dank seiner Virtuosität, seines Timings und Sounds, kurz seiner unverwechselbaren Art, das Vibraphon zu spielen, und dank seiner stets exzellent ausgewählten Mitmusiker mit „ Vibraphone Diaries“ Sternstunden des Vibraphon-Jazz.

Theaterkasse