Giustino

Oper von Georg Friedrich Händel

Compagnia Marionettistica Carlo Colla e Figli, lautten compagney

Musikalische Leitung: Felix Bender, Regie: Eugenio Monti Colla

Koproduktion der Händel-Festspiele Halle, des Stadttheaters Schaffhausen, der Associazione Grupporiani Milano, Comune di  Milano – Cultura Teatro Convenzionato und lautten compagney Berlin

Alte Musik und altes Handwerk, Bühnen- und Puppenzauber in einem: Dies ist das Geheimnis der gemeinsamen Produktion der lautten  compagney  Berlin und des Puppentheaters Carlo Colla e Figli. In Gütersloh hat im  Oktober 2016 bereits „Rinaldo“ das Publikum begeistert. Mit „Giustino“ bringen die beiden Ensembles ein weiteres Juwel aus Georg Friedrich Händels Opernschaffen auf die Bühne. Die Oper schildert die Abenteuer von Giustino,  einem Jungen vom Lande, der aufgrund seiner mutigen Taten die Krone und die Schwester des Kaisers, Leocasta, gewinnt. Händel setzte ausschweifende Bühnen effekte ein – in spektakulären Szenen treten u. a. ein Bär und ein Seemonster auf. Die Musik besticht durch Leichtigkeit, eine große Vielfalt an Arien, die mitreißenden Tempi und farbenfrohe Orchestrierung mit Wald hörnern,  Trompeten und Oboen.

Die Oper „Giustino“ komponierte Georg Friedrich Händel für die Saison 1736/1737 am Londoner Covent Garden. Mit dem Marionettenspiel werden barocke Szenenbilder wie Seeschlachten und feuerspeiende Drachen lebendig. 300 Jahre haben die Sehgewohnheiten des Publikums radikal verändert. Die  Puppen können diese zeitliche Differenz scheinbar mühelos überspielen.

„Barockgenuss vom Feinsten.“ (Online Musik Magazin)

Mit Unterstützung von:

Theaterkasse