Häuptling Abendwind

Von Johann Nepomuk Nestroy

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Regie: Christoph Marthaler, Bühen: Duri Bischoff, Kostüme: Sara Kittelmann, Licht: Susanne Ressin, Musik: Bendix Dethleffsen, Clemens Sienknecht
Es spielen Marc Bodnar, Bendix Dethleffsen, Josefine Israel, Ueli Jäggi, Josef Ostendorf, Sasha Rau, Clemens Sienknecht, Samuel Weiss

Echte Staatsgeschäfte werden beim Essen gemacht. Und so ist es auch kein Wunder, dass sich Häuptling Abendwind für die Bewirtung seines Staatsgastes Häuptling Biberhahn auf dringender Frischfleischsuche befindet. Ins Visier gerät hierbei ein schiffbrüchiger Friseur aus Europa.

Doch die Sache ist kompliziert: Denn Abendwinds Tochter Atala schwärmt für den angeschwemmten Haarspezialisten und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das kulinarische Vorhaben ihres Vaters. Doch der Häuptling kennt kein Erbarmen. Mulmig wird Abendwind erst in dem Moment zumute, in welchem sein Staatsgast nach dem ersten Bissen des frischen Friseurbratens von seinem in Europa lebenden Sohn berichtet. Man ahnt, hier bahnt sich eine mittelschwere Häuptlingskrise an. Auf Musik der gleichnamigen Operette Jacques Offenbachs basierend, erzählt Nestroy in seinem 1862 uraufgeführten Stück von den kannibalistischen Auswüchsen autokratischer Regierungsführung. Leichte Abweichungen hinsichtlich der von Nestroy vorgeschlagenen Speiseabfolge könnten sich ergeben.

„Regisseur Christoph Marthaler serviert das herrlich durchgeknallte Stück jetzt als politisch aktualisierte, irrwitzig erweiterte, artistisch-avantgardistische Trashoperette. Seine Darsteller sind dem Wahnwitz mit Haut und Haar verfallen. Loriot meets Monty Python.“ (Die Welt)

Theaterkasse