Lee Narae

Lee Narae (Gesang), Lee Hwa-jung (Gayaguem), Lee Simun (Gitarre), Hwang Jin-ah (Geomungo)

Ong-nyeo-Pansori | Korea

Innerhalb der volkstümlichen Musik Koreas kommt dem „Pansori“ besondere Bedeutung zu. Es handelt sich um einen epischen Gesang, bei dem in seiner ursprünglichen Art ein einzelner Sänger von einem zweiten Musiker auf der Fasstrommel begleitet wird. „Pansori“ kann als eine Art „Theater des Erzählens“ bezeichnet werden, da der Sänger weder ganz in die Figuren hineinschlüpft noch die Handlung vorspielt, sondern stattdessen die Erzählung im Austausch mit dem immer lebhaft(er) reagierenden Trommler gestaltet, der gewissermaßen als erster Zuhörer fungiert. Die Sängerin Lee Narae hat ihre eigene Form von „Pansori“ kreiert und widmet sich besonders der Rolle der „Ong-nyeo“, der unglückseligen Frau der traditionellen Pansorierzählungen. Lee Narae kombiniert ein breites Spektrum von Klängen und musikalischen Einflüssen mit dem traditionellen Text.

Mit Unterstützung von

Theaterkasse