Raushauen

Theater Gütersloh

Von Tilman Rammstedt

Uraufführung

Regie: Christian Schäfer, Bühne: Christian Schäfer und Anna Sun Barthold-Torpai, Kostüme: Anna Sun Barthold-Torpai,  Musik: Kim Efert, Dramaturgie: Laurent Gröflin, Regieassistenz: Vera Schemmann

Es spielen: Lucie Mackert, Fabian Baumgarten, Kim Efert

Alles muss raus! Hermann, der legendäre Cheruskerfürst und seine Frau Thusnelda verscherbeln ihre Erinnerungsstücke an die Varusschlacht: Hermanns Schwert; die Haarlocke, die Thusnelda ihm für den Kampf als Glücksbringer mitgab; den abgeschlagenen kleinen Finger eines römischen Legionärs. In einer Mischung aus Butterfahrt und Home-Shopping-Kanal versucht das Ex-Promi-Pärchen, noch ein wenig Profit aus dem schwindenden Ruhm zu schlagen. Begleitet von einem Musiker werden Heimatlieder gesungen, regionale Köstlichkeiten gereicht, einzelne Schlachtszenen nachgespielt. Doch je länger der Abend dauert, desto mehr bröckelt die Fassade und die Verzweiflung der Charaktere kommt zum Vorschein: Wie lebt man mit dem Wissen, seinen größten Triumph bereits in jungen Jahren hinter sich zu haben? Wie gelingt das Glück, wenn man sich für den falschen Mann entschieden hat? Und in welche Schlacht lohnt es sich heute noch zu ziehen?

Der in Bielefeld geborene Bachmann-Preisträger Tilman Rammstedt jagt in seinem ersten, als  Auftragswerk für das Theater Gütersloh entstandenen, Theaterstück „Raushauen“, ebenso augenzwinkernd wie böse, die Überbleibsel der größten regionalen Heldengeschichte über die neuzeitliche Resterampe.

Mit Unterstützung von

Theaterkasse