#zauberflöte 3.0

Virtuelles Tanzabenteuer mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Arrangiert von Matthias Grimminger

Ballett Dortmund / NRW Juniorballett

Choreografie, Inszenierung: Raimondo Rebeck, Original-Konzept: Nicole Aebersold, Dramaturgie: Christian Baier, Bühne: Emine Güner, Kostüme: Rosa Ana Moret, Video: Mario Simon

1791. Premiere von Mozarts letzter Oper. Sarastro und die Königin der Nacht, Verstand und Gefühl, liegen in Streit miteinander.

1989. In Genf legt ein verschrobener Wissenschaftler ein schmales Thesenpapier vor. Es enthält nichts Geringeres als den Grundplan für das Internet.

2019. Das Ballett Dortmund präsentiert zum 30. Geburtstag des World Wide Web seine neueste Kreation. „Die Zauberflöte“ trifft auf „Matrix“.

Am Anfang steht ein Abschied zweier Menschen, die Trennung zweier Prinzipien. Was passiert, wenn sich Vernunft und Gefühl voneinander entfernen? Und was bleibt dann vom Menschen? Die Produktion des Ballett Dortmund entwirft ein brisantes Szenario: Das Internet kollabiert, die Informationsquellen versiegen, die sozialen Netzwerke brechen zusammen. Stunde null.

„#zauberflöte 3.0“ verschränkt reales Geschehen und virtuelle Welten miteinander zu einem packenden und eindringlichen Tanzabenteuer.

Gefördert durch:

Theaterkasse