Carmen

Oper von Georges Bizet, Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée

Theater für Niedersachsen, Hildesheim

Musikalische Leitung: Florian Ziemen, Regie: Andrea Schwalbach, Bühne und Kostüme: Elisabeth Benning, Chorleitung: Achim Falkenhausen

„Carmen“ gilt heute als bekannteste und meistgespielte französische Oper weltweit. Als erste Oper überhaupt brachte sie mit Soldaten, Schmugglern und Arbeiterinnen ein neues soziales Milieu auf die Opernbühne.

Carmen ist eine starke, begehrenswerte und selbstbewusste Frau, die um ihre Wirkung auf Männer weiß. Sie lässt sich von der Liebe nicht einengen, will ihre Freiheit ausleben und trotzt allen gesellschaftlichen Konventionen. Als Don José, der von seiner Auserwählten absolute Hingabe fordert, und der Torero Escamillo feststellen müssen, dass sie beide um Carmens Liebe buhlen, verabreden sie sich zu einem Kampf. Don José rast vor Eifersucht und das Drama nimmt seinen Lauf.

In nur drei Monaten komponierte Georges Bizet diesen mit Emotionalität und musikalischer Wucht aufgeladenen Welthit. Carmens „Habanera“ und „Seguidilla“ oder Escamillos „Couplet“ wurden zu wahren Ohrwürmern.