Nordwestdeutsche Philharmonie | Jonathon Heyward | Yeol Eum Son (Klavier)

Heinz Röttger (1909–1977) | Humoreske für Orchester
Sergej Prokofjew (1881–1953) | Klavierkonzert Nr. 2 g-moll op. 16
Dmitri Schostakowitsch (1906 –1975) | Sinfonie Nr. 1 f-moll op. 10

Der in Herford geborene Heinz Röttger ist vor allem als Dirigent bekannt. Sein kompositorisches Schaffen, das zahlreiche sinfonische Werke und acht Opern umfasst, ist weitgehend vergessen. Mit der „Humoreske für Orchester“ wird der Komponist Röttger wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zurück-geholt. Ein solches Wiederbeleben hat die Musik von Sergej Prokofjew nicht nötig. Sein zweites Klavierkonzert löste bei der Uraufführung 1913 einen Skandal beim Publikum aus. Die Kunstszene allerdings bejubelte den jungen Wilden. Voll überbordender Energie war auch der 18-jährige Dmitri Schostakowitsch, als er seine erste Sinfonie komponierte und diese als Studienabschlussarbeit einreichte. Eine „frappierende schöpferische Begabung“ attestierte das Prüfungsgremium dem Komponisten.