Nathan

Frei nach Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise” in einer Textfassung von Günter Jankowiak

Für Jugendliche ab 14 Jahre

Christliche Ritter schlagen im Namen der Kirche Mohammedanern den Kopf ab. Mohammedaner lassen sich nichts gefallen und schlagen zurück. Juden haben unter beiden Seiten zu leiden und fürchten um ihr Leben, werden erschlagen oder verbrannt. Die drei monotheistischen Weltreligionen streiten um den einen Gott. Geht es dabei um Liebe? Oder um Gewalt? So weit das Leben in Jerusalem im Jahr 1187.

Der christliche Tempelritter rettet ein Mädchen aus den Flammen eines Hauses in Jerusalem. Es ist die Tochter Recha des Juden Nathan. Der Tempelherr und Recha verlieben sich ineinander und sind im Nu verstrickt in ein verwirrendes Familiendrama und den schier ausweglos erscheinenden Glaubenskonflikt.

Günter Jankowiak hat „Nathan der Weise“ behutsam adaptiert.

Theaterkasse